ALEXANDER CEBULLA
Rechtsanwalt & Abogado Inscrito

Grundbuchauszug Spanien

Wir beantragen für Sie online einen spanischen Grundbuchauszug, schnell und unkompliziert.


Füllen Sie das nachfolgende Kontaktformular aus, dann melden wir uns bei Ihnen. In den meisten Fällen können wir Ihnen den Grundbuchauszug noch am gleichen oder nächsten Werktag per E-Mail zusenden.










Kosten: ab 100 EUR



Fragen und Antworten

Welche Daten sind in einem Grundbuchauszug enthalten?

Ein normaler einfacher spanischer Grundbuchauszug, sog. „Nota Simple“, besteht aus drei Hauptabschnitten: Beschreibung der Immobilie, Nennung der Eigentümer und Lasten. Die Beschreibung der Immobilie enthält Angaben zur Art der Immobilie (Haus, Wohnung, Garage, Grundstück etc.), Größenangaben, Angaben zur räumlichen Lage und angrenzenden Objekten und die Katasterreferenznummer. Diese Beschreibung kann mehr oder weniger detailliert ausfallen. Es kommt vor, dass diese Beschreibung mit der Realität nicht übereinstimmt. Danach werden die Personen genannt, welche Rechte an der Immobilie haben, was im Normalfall die Eigentümer sind. Diese werden mit Namen und Steuernummer genannt, was für natürliche wie für juristische Personen gilt. Es wird die Art des Erwerbstitels (z.B. Kauf, Erbschaft), das Datum der notariellen Urkunde und der Name und Amtssitz des Notars aufgeführt. Im Folgenden werden die auf der Immobilie ruhenden Lasten beschrieben, wie z.B. eine Hypothek, Wegerechte, Pfändungen oder laufende Verfahren.

Ist der Kaufpreis im Grundbuch eingetragen?

Nein. Falls eine Hypothek existiert, ist jedoch die Hauptschuld und teils ein Versteigerungswert eingetragen.

Sind historische Grundbuchdaten abrufbar?

Auf einem einfachen Grundbuchauszug „Nota Simple“ werden nur die aktuellen Eigentümer genannt. Informationen zu vormaligen Eigentümern und Übertragungen können mittels einer sog. „Certificación“ in Erfahrung gebracht werden.

Kann jede beliebige Person einen Grundbuchauszug beantragen?

Ein berechtigendes Interesse muss vorliegen, hieran werden in Spanien aber keine großen Anforderungen gestellt. Es genügt z.B. bloßes Kaufinteresse oder die Angabe „rechtliche Recherche über das Objekt“. Die Beantragung verkompliziert sich, wenn man weder Namen des Eigentümers noch die Grundstücksnummer „Número de Finca“ oder „IDUFIR“ kennt.

Welche Daten sind für die Beantragung notwendig?

Man benötigt die Ortsbeschreibung der Immobilie und den Namen eines aktuellen oder vormaligen Eigentümers. Mit der bloßen Information wo eine Immobilie ist, kann man den entsprechenden Grundbucheintrag meist nicht ohne weiteres auffinden, da das spanische Eigentumsregister nicht geografisch nach Straßen oder Orten geordnet ist. Am einfachsten ist die Beantragung, wenn man die Grundbuchdaten „Número de Finca“ oder „IDUFIR“ bzw. „CRU“ kennt, welche einem alten Grundbuchauszug oder einer alten Kaufurkunde entnommen werden können.

Kann man herausfinden, wo sich die Immobilien befinden oder wie viele Immobilien auf einen bestimmten Namen eingetragen sind?

Ja. Man kann spanienweit, auf Regionen oder Grundbuchämter beschränkt nach einem bestimmten Namen oder einer bestimmten NIE-Nummer suchen. Selbst Immobilien die zwischenzeitlich übertragen wurden, können so gefunden werden. Sollte die Immobilie auf eine Firma eingetragen sein, muss man für die Suche den Namen der Firma kennen.

Werden Eigentümer informiert, wenn ein Grundbuchauszug beantragt wird?

Nein.

Enthält der Grundbuchauszug Baupläne oder Katasterpläne?

Nein. Katasterdaten kann man online über die Webseite des Katasters abrufen. Nicht abrufbar sind jedoch geschützte Katasterdaten, wie der Katasterwert und der Name des Eigentümers. Man kann versuchen Baupläne beim zuständigen Bauamt oder Stadtarchiv in Kopie zu bekommen.

Kann man eine Kopie einer alten notariellen Urkunde bekommen?

Mit den auf dem Grundbuchauszug enthaltenen Daten zum Erwerbstitel (Notar, Ort und Datum der Unterzeichnung der Urkunde) können Personen mit entsprechendem berechtigtem Interesse eine Zweitschrift der notariellen Urkunde beantragen.

Welchen Beweiswert hat der Grundbuchauszug?

Ein einfacher und unbeglaubigter Grundbuchauszug im PDF-Format, sog. „Nota Simple“, ist nur zu Informationszwecken gedacht. Größere Rechtssicherheit bietet ein beglaubigter Grundbuchauszug, genannt „Certificación“. Eine „Certificación“ kann man mit digitaler Unterschrift als PDF-Datei beantragen, ebenso möglich ist aber auch die analoge Beantragung in Papierform.

Was kosten Ihre Dienstleistungen?

Wir rechnen 100 EUR einschließlich 21% Umsatzsteuer und Grundbuchamtsgebühren für die Beantragung eines Grundbuchauszuges ab, wenn der Grundbuchauszug mit den zur Verfügung stehenden Daten ohne größere Recherchen gefunden werden kann. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie den Namen eines Eigentümers oder die Número de Finca kennen. Bei umfangreicheren Tätigkeiten, wie etwa für historische oder beglaubigte Grundbuchauszüge, komplexere Grundbuch-Suchen, Übersetzungen oder Beratung fällt das Honorar entsprechend höher aus. Wir teilen Ihnen aber immer vorab unsere Gebühren mit.


Weitere Fragen und Antworten