ALEXANDER CEBULLA
Rechtsanwalt & Abogado Inscrito
Jetzt anfragen:



*Pflichtfelder / Der Erstkontakt ist kostenlos.

Unternehmer / Selbstständigkeit in Spanien

Gewerbeanmeldung und Buchführung

Wir melden Sie beim Finanzamt und der Seguridad Social an, wenn Sie mit Wohnsitz in Spanien einer geschäftlichen Tätigkeit nachgehen möchten, ohne dabei Arbeitnehmer zu sein. Gerne kümmern wir uns auch um die Buchführung und die regelmäßig abzugebenden Steuererklärungen (sog. Modelos 303, 130, 111, 115, etc.).

Im Rahmen der Buchführung werden für selbständig Erwerbstätige mit Sitz in Spanien, Unternehmer, Freiberufler, Gewerbetreibende, Firmengründer, selbständig Erwerbende etc. die Einnahmen und Ausgaben erfasst und mit den Daten dann die entsprechenden Steuererklärungen erstellt und eingereicht.

Dank moderner Kommunikationsmittel können wir diesen Service spanienweit anbieten und uns auch problemlos auch aus der Distanz um die entsprechenden Formalitäten kümmern, falls Sie nicht auf Mallorca ansässig sind. Ab 80€/Monat. Fragen Sie gerne unverbindlich an.

Wir beantragen die Steuernummer

Egal welche Pläne man hat, wer nie in Spanien gelebt oder gearbeitet hat, muss als Erstes immer die NIE-Nummer beantragen und kann mit dieser Nummer dann als natürliche Person beim spanischen Finanzamt registriert werden. Die europäische Steuernummer können wir nach erfolgter Gewerbeanmeldung beantragen.

Anstellung von Arbeitnehmern

Für die Anstellung eines Arbeitnehmers sind verschiedenerlei Formalitäten zu erledigen, wofür wir mit einem spanischen Kooperationspartner zusammenarbeiten.

Firmengründung in Spanien

Ebenso können wir Sie bei der Gründung einer Firma in Spanien unterstüzen. Die S.L. - „Sociedad Limitada“ ist das spanische Pendant zur GmbH und aufgrund des niedrigen Mindest-Stammkapitals iHv. 3.000 Euro erfreut sich diese Gesellschaftsform weiterhin großer Beliebtheit bei vielen Unternehmern. Leider sind die administrativen Anforderungen an laufende Steuererklärungen, Buchhaltung und Bilanzierung bei einer S.L. im Vergleich zu selbstständigen Einzelunternehmern um ein vielfaches Höher, weshalb auch mit entsprechend höheren Kosten zu rechnen ist.

Kein Wohnsitz oder Firmensitz in Spanien

Auch Selbstständige ohne Wohnsitz in Spanien oder juristische Personen ohne Sitz in Spanien können wir beim spanischen Finanzamt anmelden. Es handelt sich um sog. Betriebsstätten oder unselbstständige Zweigniederlassungen, wenn die Tätigkeit einen gewissen engeren Bezug zu Spanien aufweist. Ob eine Anmeldung notwendig ist, ist je nach Einzelfall zu entscheiden, z.B. wenn vor Ort Büroräume angemietet werden oder regelmäßig Dienstleistungen in Spanien erbracht werden. Die Betriebsstätte ist keine selbstständige juristische Person mit eigener Rechtspersönlichkeit, steuerlich wird jedoch eine separate Einheit für Spanien geschaffen. Es ist eine von der Mutterfirma getrennte Bilanzierung und Buchhaltung zu führen und die Gewinne werden in Spanien separat versteuert. Um eine Doppelbesteuerung zu vermeiden müssen Einnahmen und Ausgaben immer klar und eindeutig entweder der Deutschen Einheit oder der Spanischen Einheit zugeordnet werden.